home
Ordonnanzrad
mail
E-Mail

Torpedo-Nabe

Übersicht über die verschiedenen Modelle der Torpedo-Naben der Firma Fichtel & Sachs in Schweinfurt (DE).
Mit freundlicher Unterstützung von Michael Brehme, DE, mailto:mbv1961@aol.com

Am 1. August 1895 gründeten Ernst Sachs und Karl Fichtel das Unternehmen als „Schweinfurter Präzisions-Kugellagerwerke Fichtel & Sachs“ und stellten zunächst Kugellager und Fahrradnaben her. Nach der Entwicklung der legendären Torpedo-Freilaufnabe mit Rücktrittbremse durch Ernst Sachs wuchs das Unternehmen in atemberaubender Schnelligkeit. (Aus http://de.wikipedia.org)

Vor 1929
Merkmale: ziselierter Adler ohne Umkreisung. Prägung: <D.R.P.> (= Deutsches Reichspatent)
Ab 1929
Merkmale: modernerer Adler mit Umkreisung. Mit Helmöler
Prägung: umkreister Adler. Darunter: Torpedo, System Sachs, <D.R.P.>
ab 1940
Merkmale: sog. Kriegsnabe: schwarz brüniert bis ca 1948.
Prägung: umkreister Adler. Darunter: Torpedo, System Sachs, <D.R.P.>.
Es gibt jedoch auch vernickelte Naben aus dieser Zeit (z.B. 1941)
Zusätzlicher Produktionsstandort
1942/43 entsteht in Reichenbach / Vogtland eine zusätzliche Produktionsstätte (ev. wegen Kriegsschäden in der Hauptproduktionsstätte in Schweinfurt)
Ab 1948
Zusatz in der Prägung: F.&S. Schweinfurt. Darunter wie gehabt: umkreister Adler. Torpedo, System Sachs, <D.R.P.>

Aus markenrechtlichen Gründen versah das Werk in Schweinfurt die Nabe mit der Zusatzprägung F.&S. Schweinfurt. Warum? (Klicke aufs Bild)
Ab 1951
Neu in der Prägung: <D.P.> (Deutsches Patent).
Später dann noch mit Zusatz: Made in Germany